..  ist eine traditionelle Kampfkunst aus Okinawa. Der Stil wurde von Kanbun Uechi aus dem chinesischen Kung-Fu Stil Pangainoon entwickelt. Die Techniken dieses Stils basieren auf den Bewegungen von Tiger, Drache und Kranich. Der Unterschied zu anderen Karatestilen liegt im relativ engen, aufrechten Stand, Techniken mit der offenen Hand, den Knöcheln, den Zehenspitzen und der Abhärtung des gesamten Körpers.

Das Uechi-Ryu Training wird bei uns von Sanna und Thomas Heurung (beide 4. Dan) geleitet. Unser Training soll Kampfkunst fördern, Selbstvertrauen stärken, für den Alltag helfen und viele mehr. Drei Dinge stehen dabei für uns im Vordergrund: Sport, Spaß, Selbstverteidigung.

Sport: Unser Training beinhaltet alle traditionellen Aspekte des Uechi Ryu. Hojo-Undo, Katas, Partnerübungen und Sparring sind daher ein Schwerpunkt des Trainings. Ein ordentliches Aufwärmtraining gehört ebenso dazu wie Konditionstraining, Dehn- und Koordinationsübungen.

Spaß: Wir trainieren ernsthaft, aber auch mit Spaß an der Sache. Das, was wir tun, tun wir gerne. Wir sind ein Team, in dem jeder dem anderen hilft, sich weiter zu entwickeln und besser zu werden. Respekt und Höflichkeit sind dabei eine Selbstverständlichkeit. Aber wenn jemand einen guten Witz erzählt, darf bei uns auch einmal gelacht werden.

Selbstverteidigung: Egal ob Kind, Frau oder Mann, jeder sollte wissen, wie man Konflikte vermeidet oder sich notfalls selbst helfen kann. Deshalb binden wir Aspekte der Selbstverteidigung bewusst in unser Training ein. 

Das Training ist für alle Interessierten ab 14 Jahren geeignet. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.

WOHER KOMMT UECHI RYU?

Der Karatestil Uechi Ryu ist benannt nach Kanbun Uechi, der diesen Stil 1897 – 1910 in China lernte. Uechi Kanbun verlies 1897 seine Heimat Okinawa, um nicht Wehrdienst in der japanischen Armee leisten zu müssen. Er ging deshalb nach China und lernte dort den Kungfu Stil Pangai-noon („halb hart, halb weich“) von einem Meister namens Chou-tsu Ho (japanisch „Shushiwa“). Jahre später ging Uechi Kanbun wieder zurück in seine Heimat und unterrichtete dort seine Schüler. Diese benannten den Stil nach seinem Tod im Jahre 1948 in Uechi Ryu Karate Do um. Sein Sohn, Uechi Kanei, und andere seiner Schüler entwickelten den Stil weiter. Insbesondere wurden weitere Katas, Partner- und Aufwärmübungen hinzugefügt. Von Japan aus verbreitete sich der Stil dann nach Amerika, Europa und in die ganze Welt.

WAS IST UECHI RYU?

Uechi Ryu ist eine sehr effektive Kampfsportart, die sich für Frauen und Männer jeder Altersgruppe eignet. Verglichen mit anderen Karate Stilen wird das Uechi Ryu geprägt durch einen relativ engen, aufrechten Stand („Sanchin“), kreisförmige Blocktechniken sowie Techniken mit den Fingerspitzen, geknickten Daumen, der Handfläche und den Zehenspitzen. Eine weitere Besonderheit sind Abhärtungsübungen, die es dem Karateka im Laufe der Zeit ermöglichen, Schläge und Tritte aushalten zu können, ohne dabei selbst Schaden zu nehmen.
Uechi Ryu basiert auf den Bewegungen von Tiger, Kranich und Drache.

KATAS IM UECHI RYU

Ursprünglich gab es im Uechi Ryu nur die drei Katas Sanchin, Seisan und Sanseiryu. Die anderen fünf Katas Kanshiwa, Kanshu, Seichin, Seiryu und Kanchin wurden als Übergang zu den drei ursprünglichen Katas hinzugefügt. Sie dienen als Brückenkatas.
Sanchin ist die Grundlage des Uechi Ryu. Hier werden der richtige Stand, Körperspannung, Atmung und grundlegende Bewegungsabläufe eingeübt. Die weiteren Katas sind Kampfkatas. Hier werden weitere Techniken trainiert und der Karateka auf Partnerübungen und den freien Kampf vorbereitet.


Sanchin 
Sanchin ist die erste Kata im Uechi Ryu. Sie ist die einzige Kata, die bei jeder Gürtelprüfung immer getestet wird. Übersetzt bedeutet „Sanchin“ etwa soviel wie „drei Konflikte“.


Kanshiwa 
Der Name dieser Kata ist zusammengesetzt aus Uechi Kanbun und Shushiwa. Diese Kata enthält viele Tigertechniken. Traditionell wird hierzu ein Bunkai gelehrt, also eine Anwendung der Techniken der Kata zusammen mit einem Partner. 
Kanshu Kanshu setzt sich zusammen aus Uechi Kanbun und Shushiwa. Diese Kata enthält viele Kranichtechniken.


Seichin 
Der Name dieser Kata ist eine Zusammensetzung aus den Grundkatas Sanchin und Seisan. Diese Kata enthält viele Drachentechniken.


Seisan 
Seisan ist eine der ursprünglichen Katas, keine Brückenkata. Hierzu wird traditionell ein Bunkai gelehrt und abgeprüft. 
Seiryu Auch diese Kata ist eine Brückenkata, die vor allem auf Drachentechniken basiert.


Kanchin 
Der Name dieser Kata setzt sich zusammen aus Kanbun Uechi und „Kampf“.

Sanseiryu 
Sanseiryu ist die höchste Kata im Uechi Ryu, die erst ab der Schwarzgurtstufe gelehrt wird.

Menü schließen